Niederlage in Auheim

von Dietmar (72 mal gelesen) (Kommentare: 0)

Saison 2023/2024 Kreisliga A Hanau
33. Spieltag 26.05.2024

VfB Großauheim - SV Oberdorfelden 5:2 - (2:2)

Letzte Aufstiegschance vertan

Nachdem Germania Dörnigheim II am letzten Spieltag mit dem 2:2 bei Germ. Niederrodenbach II wieder auf den vierten Tabellenplatz zurückfiel und der SVO sein Heimspiel gegen den SV Wolfgang siegreich gestaltet hatte wurden die Tabellenplätze getauscht und der SVO war wieder Tabellendritter (Relegationsplatz) mit zwei Punkten Vorsprung. Die Tabellenplätze Eins und Zwei waren vergeben. Safakspor Hanau stand als Meister fest, der VfB Großauheim benötigte gegen den SVO zumindest ein Unentschieden um als Tabellenzweiter direkt in die Kreisoberliga aufzusteigen. Der SVO benötigte ebenfalls ein Unentschieden um den Vorsprung zu halten, denn gegen Germ. Dörnigheim II war der SVO im direkten Vergleich im Vorteil. Da Safakspor Hanau bereits als Meister feststand, war das Heimspiel von Germ. Dörnigheim II gegen den Meister ein Spiel mit Fragezeichen. Wie ernst nimmt Safak das Spiel noch???? Im letzten Saisonspiel hat der SVO im Derby den FC 66 Büdesheim zu Gast, also eine sehr schwere Hürde. Germ. Dörnigheim II muss zum feststehenden Absteiger Türk Gücü II im letzten Spiel. Es war also noch alles offen.

Das Spiel in Großauheim begann mit einem Paukenschlag, denn bereits mit dem ersten Angriff konnte die Heimmannschaft mit 1:0 in Führung gehen. Man schrieb die zweite Spielminute, als sich Daniele Natale (Nr.10) auf der linken Angriffsseite durchsetzen konnte und aus ca. 20 m abzog. Der Bogenschuss aufs lange Toreck war für SVO Torwart Max Bleich nicht erreichbar, da der Ball wie ein Stein herunterfiel und im Torwinkel landete. In der 7. Spielminute verhinderte dann Max mit einem Reflex und toller Reaktion bei dem Schuss von Ismet Buelbuel (Nr.17) aus kurzer Distanz einen weiteren Treffer. Erst in der 9. Spielminute hatte der SVO seine erste Halbchance bei einer Eckenhereingabe von Flamur Jonuzi, die abgewehrt wurde. Die zweite Halbchance des SVO hatte dann LMST in der 17. Min. mit einem 25m Freistoß von der rechten Angriffsseite, der jedoch abgewehrt wurde. Der VfB hatte seine nächste Chance in der 21. Min., abermals durch Buelbuel (Nr.17) , der Schuss strich jedoch über die Torquerlatte. In der 27. Min. der Ausgleich zum 1:1 durch SVO-Toptorjäger Shahir, der nach einer Freistoßhereingabe von LMST den zu kurz abgewehrten Schuss im Nachsetzen erfolgreich unterbringen konnte. Nur 60 Sekunden später die 2:1 Führung des SVO durch Marc Cillis, der nach erfolgreicher Balleroberung von Flamur Jonuzi auf der linken Seite die Hereingabe im VfB Gehäuse unterbrachte. Jetzt war der VfB gefordert, doch die SVO Abwehr konnte dagegen halten. Eine sehr unglückliche Aktion führte zum 2:2 in der 41. Spielminute, als ein Flachschuss von Buelbuel von SVO Torwart Max Bleich zwar pariert wurde, dann aber doch noch unter seinem Körper durchrutschte. Die nächste SVO Chance in der 43. Min. als sich Flamur Janozi und Shahir gut durchsetzen konnten, der Abschluss von Marc Cillis dann aber knapp am Tor vorbei flog.

Die zweite Spielhälfte begann mit einem Torschuss von Shahir in der 46. Min., den aber VfB Torhüter Marco Perdelwitz sicher abfing. Eine Eckenhereingabe von Felipe Gomez (Nr.15) konnte Ismet Buelbuel (Nr.17) in der 50. Min. per Kopfball zur 3:2 Führung des VfB verwerten. Auf der Gegenseite hatte dann Florian Hahn, nach einer Eckenhereingabe von Luca Birkenbach, in der 52. Min. die Chance zum Ausgleich, aber VfB Torwart Perdelwitz blieb Sieger. In der 65. Min. hatte  Shahir die Chance zum Ausgleich, aber VfB Torwart Perdelwitz reagierte glänzend und konnte zur Ecke abwehren. In der 70. Min. war Ismet Buelbuel alleine durchgebrochen, konnte aber von der SVO Abwehr nach außen abgedrängt werden, sodass sein Schuss am Torpfosten vorbei flog. Im Gegenzug dann eine Ecke für den SVO, die Luca Birkenbach hereinbrachte und der eingewechselte Robar Ramo mit Direktabnahme gut verwertete, dabei aber seinem Mitspieler Michael Fuchs „abschoss“. SVO Trainer Serdar Yalta reagierte jetzt und setzte alles auf eine Karte durch entsprechende Auswechslung und totale Offensive in den letzten 15 Spielminuten. Bei einer unübersichtlichen Aktion im SVO Strafraum, man schrieb die 83. Spielminute, drückte Buelbuel (Nr.17) aus dem Gewühl heraus den Ball über die Torlinie. Sein dritter Tagestreffer. Auch der Treffer zum 5:2 Endstand in der 86. Min. ging auf sein Konto, als er die weit aufgerückte SVO Abwehr regelrecht stehen ließ und erfolgreich abschloss. In der Nachspielzeit (90+4) konnte SVO Torwart Max Bleich noch einmal seine Klasse auf der Torlinie unter Beweis stellen, als er dreimal die Schüsse der VfB Stürmer erfolgreich und  reaktionsschnell abwehren konnte. Als der gut leitende Schiedsrichter Mehmet Yetis (Offenbach) nach 90+5 das Spiel beendete waren wichtige Entscheidungen gefallen.

Der VfB Großauheim war mit diesem Sieg direkt in die Kreisoberliga aufgestiegen und feierte dies entsprechend. Was war jetzt mit Germ. Dörnigheim II gegen Meister Safakspor Hanau? Fast hatten wir es erwartet, denn Dörnigheim II schlug den Meister klar mit 4:0 Toren (war das alles regulär) und rückte damit wieder auf den dritten Tabellenplatz vor. Safakspor Hanau verschoss dabei noch beim Stande von 1:0 für Dörnigheim einen Strafstoß. Das sich Dörnigheim den Relegationsplatz jetzt noch einmal nehmen lässt ist sehr unwahrscheinlich, den im letzten Spiel der Germania gegen den feststehenden Absteiger Türk Gücü Hanau II sind sie klarer Favorit.

Der SVO muss, so bitter es ist, sich mit dem vierten Tabellenplatz begnügen.

Aber mal ehrlich, wer hätte vor der Saison 2023/2024 damit gerechnet das der SVO um die Aufstiegsplätze mitspielen kann. Nur die größten Optimisten. Wir sollten dem Trainer Serdar Yalta und den Spielern ein großes Lob aussprechen für die gezeigten Leistungen und den zum Teil tollen Spielen. Danke an Alle die dazu beigetragen haben das der SVO im Fußballkreis Hanau wieder einen guten Namen und viel Anerkennung erhalten hat.

Aufstellung:

Max Bleich (TW); Collin Cillis; Flamur Jonuzi (ab 66. Maximilian Salzmann); Michael Fuchs; Ben Gebauer; Marc Cillis (ab 46. Luca Birkenbach); Florian Hahn (ab 60. Robar Ramo); Tobias Schildger; Daniel Schildger; LMST; Shahir

Ergänzungsspieler:

Maximilian Salzmann ( 66.); Nikolaos Papadopoulos; Maximilian Salzmann (66.); Steffen Werth; Robar Ramo (60.)

Startseite www.SVOFusssball.de

#nurdersvo #schwarzgelb #svo #svoberdorfelden

4,8/5 Bälle (6 Stimmen)

Zurück

Einen Kommentar schreiben